Der Anfang


Mein Traumwagen W123 Bestattungswagen
Mein Traumwagen W123 Bestattungswagen

 

Hallo

 

Ich bin die Dani und mein Herz schlägt für Old- und Youngtimer.

Das war nicht immer so! Autos waren mir ziemlich egal. Angefangen hat es 2006, als ich einen Interessanten Beitrag im Fernsehen sah. Dabei ging es um Leichenwagen die privat gefahren wurden. Von sogenannten "Schwarzfahrern".Für mich war das bis dahin unvorstellbar. Auf diese Idee wäre ich damals nie gekommen. Aber, angetan von diesem Beitrag und der wunderschönen Fahrzeuge entschloß ich mich,mir so einen alten Bestattungswagen zu kaufen.

 

 

Doch was nützt mir ein Auto was ich nicht fahren darf?

Denn ich hatte noch keine Fahrerlaubnis.

Also habe ich mich in der Fahrschule angemeldet. Drei Monate später hatte ich den Führerschein in der Tasche und einen W123 Bestattungswagen vor der Tür. Der Anfang war nicht leicht. Mir fehlte die Sicht in den Rückspiegel und der "Schulterblick". Daran musste ich mich, als Fahranfänger, erst einmal gewöhnen. Ich hatte dann auch schon mal die rechte Seitenscheiben Vertäfelung entfernt, damit ich beim Abiegen keinen Radfahrer übersehe. Das hat mir auch sehr geholfen.

Leider war der Wagen in einem schlechteren Zustand als angenommen.So musste ich schon bald über einen Verkauf nachdenken. Einen Leichenwagen,im besseren Zustand,war zu dieser Zeit nicht zu finden, jedenfalls nicht was mir gefallen hätte.

Ein Übergangsauto musste her. Doch ich war von dem Markt wie erschlagen. Was nimmt ein Fahranfänger, der nicht viel Ahnung von Marken und Modellen hat?

Richtig, er greift auf Altbewährtes zurück, auf das, was er kennt. Also, suchte ich nach Mercedes Benz W123. Bei mobile.de sprang mir dann eine schöne Limousine ins Auge, die ich dann kaufte. Mein "Goldie", den ich heute noch habe und hoffentlich lange behalten werde. Bis der TÜV uns scheidet...Und wer weiß, vielleicht überlebt er mich ja.

 

"Goldie" W123 230E Bj1983
"Goldie" W123 230E Bj1983

Na ja, zu machen ist immer was an alten Autos, aber bei ihm ist es recht übersichtlich und mein Ziel ist es ihn zu pflegen, damit er bald sein H- Kennzeichen bekommt.

 

In der Zwischenzeit, stand dann der Granada Leichenwagen in Dänemark zum Verkauf. Ein Wagen der alles hatte was ich wollte; Automatik, große Seitenscheiben, ein schöner Aufbau, V6 und SCHWARZ war er.Von dem Benz wollte ich mich allerdings auch nicht mehr trennen, so kaufte ich mir den Ford als Zweitwagen.

Im Juni 2010 war es dann doch soweit. Die Leiche musste weg. Die Arbeiten an dem Wagen waren zu umfangreich, die Ersatzteilbeschaffung zu schwer und der Benz will schließlich auch gepflegt werden. So musste die Leiche weichen.

Vielleicht werde ich eines Tages wieder einen Bestattungswagen haben, aber viel lieber würde ich neue Ufer ansteuern und mir meinen Traum vom 63er Pontiac Catalina oder GTO erfüllen.

„Ein vorsichtiger Fahrer ist einer, der nach beiden Seiten schaut, wenn er bei Rot über die Kreuzung fährt.“
Ralph Marterie, amerik. Jazzmusiker

W123 Limousine

Ist Ihnen auch schon mal aufgefallen, daß man im Straßenverkehr immer einen vor sich hat, der spazieren fährt, und hinter sich einen verhinderten Rennfahrer?

W123 Bestattungswagen Pollmann Aufbau
W123 Bestattungswagen Pollmann Aufbau
Ein schmutziges Auto zeugt von einer schmutzigen Seele
Ford Granada Bestattungswagen Saeby-Aufbau
Ford Granada Bestattungswagen Saeby-Aufbau

Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

Anständige Autos werden vom Antrieb geschoben und nicht gezogen